Freitag, 12. Dezember 2014

2/12 Blick von unserer kleinen Farm

Unserem Umzug geschuldet hänge ich hinterher. Hier also kurz der November 2/12 Blick von unserer kleinen Farm bevor Tabea, wie jeden 20 zum 1/12 Projekt aufruft.


...mhm... was habe ich bereits bei der zweiten Bilderserie gelernt ?...


...kann ich euch sagen....


... es ist ziemlich ungünstig sich überwiegend Motive auszusuchen, die sich eigentlich nicht verändern, so wie Häuser....mit immergrünen Bewuchs davor wie z.B. Rhododendron, Efeu, Thuja  oder Eibe...

... naja immerhin gibt im letzten Bild ein wenig Veränderung...





Freitag, 31. Oktober 2014

Der kleine Knetbauchkullerkalli

Das hier ist der Knetbauchkullerkalli!


Den Knetbauchkullerkalli habe ich für den TOPP-Star 2015 "Mach´s in Mini" gemacht.


Wie man sieht, sitzt der ca 7cm kleine Mini bequem auf einem Teelicht.
Die Haare sind gehäkelt, die Hosenträger aus einem Lederrest.
Hände und Füße sind aus Holzperlen
Der Kopf ist  mit einer Styroporkugel gefüllt und der Bauch mit Füllwatte.
 Wenn irgendwann mal die Knetbauchkarla das Licht der Welt erblickt würde ich den Bauch allerdings mit einem Luftballon voll Sand füllen.


Wie man ebenfalls sieht, hat mein Mini den Knetbauchmini schon adoptiert und auch fleißig bei der Erstellung der Fotos geholfen.


So und jetzt gehe ich mal schauen, ob der Knetbauchkullerkalli auch auf der topp-kreativ Seite veröffentlicht wurde.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Hosenherbst Teil 4

Diesen Monat gehöre ich wohl eher zu den Nachzüglern bei Meikes Hosenherbst. Das liegt wohl daran, dass meine Motivation zum nähen, sowohl als auch zum bloggen, diesen Monat seine Höhen und Tiefen hat.

Kurzzeitig hatte ich die spontane Idee mir den Hosenschnitt selber zu konstruieren.
Auslöser wahr wohl, dass ich bei Pinterest über diverse Blogs gestolpert bin, die in meinen Augen sehr hilfreich sind. 
Als erstes wäre das einmal der Blog von Deby. Deby hat ein tolles Video hochgeladen wie man sich am besten selber vermisst. Am interessantesten finde ich wie sie den Schritt vermisst.  Und dann sind da ja noch Leena´s Seite.und Thewallinna´s Seite  die auf den ersten Blick auch recht Hilfreich erscheinen.

Naja, bis jetzt ist es bei der Idee geblieben... obwohl sich im neuen Haus ein unerwarteter Schatz gefunden hat. Ich spreche hier von zwei dicken, fetten, riesengroßen Rollen gut abgelagertem Schneiderpapier.

Wahrscheinlich werde ich es während des Hosenherbstes, aufgrund des "Farm-Projektes", nicht mehr schaffen, aber sobald etwas Ruhe eingekehrt ist würde ich mich erstmal nach dieser Anleitung hier photographieren. Einschicken würde ich die Bilder allerdings nicht. Ich werde mich selber mit Photoshop bzw Butterbrotpapier und Bleistift versuchen.

Kommen wir aber nun zu den Oktoberfragen:

Ich habe mittlerweile schon vier verschiedene Cordstoffe hier liegen... keiner entspricht meinen Farbwünschen zu 100%... also habe ich den genommen, der mir am mittelmäßigsten gefällt um mir mein Höschen zu nähen.



Geknöpfte Hose, Reißverschluss mit allem Drum und Dran oder einfach nur ein Gummibund? Wie verschließt ihr eure Hose?
Der Cord hat einen so hohen Elastananteil, das ich sehr wahrscheinlich weder Reißverschluss bzw Knopfleiste einarbeiten muss. Lediglich der Knopf für den Bund muss bleiben.


Wie säume ich meine Hose?
mit Blindstich und Umschlagfalte nach Aussen.


Wie verstärke ich den Bund?
Tja... das habe ich in Ermangelung der richtigen Vlieseline mal wieder übersprungen... oder war es doch Faulheit... wahrscheinlich werde ich das später mal wieder bereuen.
Allerdings sei zu meiner Verteidigung gesagt, das immer wenn ich Vlieseline eingebügelt habe sich der Bund so komisch zusammen geknittert hat... das sah genauso wenig schön aus.


Futter?
Nein!


Hat eure Hose Taschen und wenn ja welche (und wie macht man solche Taschen)?
Das Schnittmuster hat keine Vorgesehen.
Ich werde mir aber einfach Taschen im Jeanshosenstil "applizieren" .


Zu guter Letzt hier noch ein schöner Link Hosenschnittmuster anpassen ebenfalls auf Englisch, aber auch mit vielen Fotos









Sonntag, 19. Oktober 2014

A doodle a Day... oder das 365 Tage Projekt

Auch wenn ich jetzt eigentlich mehr mit renovieren und umziehen beschäftigt sein sollte bin, wollte ich euch trotzdem einen kleinen Blick auf mein neues 365 Tage Projekt werfen lassen.



8 Tage habe ich schon abgearbeitet und den Rest erkläre ich euch dann nach dem Urlaub äh Umzug....


Samstag, 18. Oktober 2014

1/12 Blick von unser kleine Farm

Der ein oder andere hat´s ja schon gehört... wir ziehen um ...wir ziehen aufs Land....genauer gesagt auf einen Resthof. Da dort, je nach Ansicht des jeweiligen Betrachters, mehr oder  weniger zu tun ist, dachte ich mir, ich dokumentiere mal ab sofort die Ansichten im 12tel Blick - Projekt von Tabea.






Und weil Annettes Sinnblickprojekt genauso toll ist, kommen hier noch ein paar mehr Impressionen aus unserem neuen Heim.


GESEHEN, und verzückt gequiekt, habe ich das schöne Einlegepapier der tollen 50 Jahre Anrichte.


GEDACHT, habe ich anschließend, das da aber auch eine Menge Arbeit in der Aufbereitung steckt.
Ebenso wie ich darüber nachgedacht habe, wann wohl das letzte mal jemand durch dieses Tor gegangen ist?


 GEHÖRT, habe ich wie die alte Wasserpumpe keuchend nur Erde und Staub ausspuckte.


GEROCHEN, hat es nach den Pferden die hier noch vor Kurzem standen, wohingegen aus diesem Schuh wohl nur noch Spinnen gekrochen kommen.


GEFAHREN, ist mit diesen Skiern wahrscheinlich schon seit ewigen Zeiten niemand mehr.


 GEHÖRT habe ich wie die Tür beim öffnen quitschte.



GELEUCHTET, hat diese Lampe über unserer Hoftür an der mit dieser tollen Glocke geläutet werden kann.


und zum Schluss habe ich mich einfach nur noch über diese eigenwillige Scheunendekoration GEWUNDERT.


Montag, 13. Oktober 2014

Des Babys Kindergartentäschen

Ach ja... sie werden sooo schnell groß....

Gestern war ich noch der Wickeltaschenträger und heute geht das Baby schon in die Krippe.
Dafür benötigt man natürlich eine eigene Butterbrottasche.


Ok, das Baby geht nun schon seit 3 Monaten in die Krippe, wie man unschwer am sommerlichen Outfit erkennen kann. Ich hinke etwas mit dem posten hinterher. Das liegt aber daran, dass ich versucht habe, euch das Schnittmuster als Freebook zu Verfügung zu stellen. Leider bekomme ich es nicht hin das Schnittmuster maßstabsgetreu auf mehrere Din A4 Blätter zu verteilen.


Vielleicht kann mir ja einer einen Tipp geben mit welchen Programmen ihr eure Freebooks und PDF-Schnittmuster erstellt??




Sonntag, 28. September 2014

Häkeldecke nach Rosa P.

Schon lange schleiche ich um diese fantastische Decke herum.

Da Rosa so nett ist und ein freies Tutorial dafür auf ihre Website gestellt hat, habe ich einfach mal angefangen die Decke nachzuarbeiten.
Von den 255 Hexagons bin ich allerdings noch mindestens 213 Stück entfernt...


Sonntag, 21. September 2014

Herbstkind Sew Along: der letzte Feinschliff

Vom letzten Feinschliff beim Herbstkind Sew Along bin ich gefühlt noch meilenweit entfernt!
Nachdem ich auf einem der Teilnehmerblogs, ich habe leider vergessen welcher es war, gelesen habe, dass ja die Größenkurve im U-Heft einen gute Inspirationsquelle für das zu erwartende Wachstum des Babys ist, habe ich mich entschieden den Schnitt doch lieber nur in 86 statt 92 zu nähen.

Die Ösen, Applikationen und der Klettverschluss an der Kapuze sind ganz schön zeitaufwendig. Für husch wusch fertig ist der Schnitt keine gute Wahl.

Die Ösen für den Gummizug habe ich weggelassen. Für mich war es irgendwie sinnfrei das die Kapuze oben in der Mitte zusammengezogen wird und das Bändsel dann mitten ins Gesicht baumelt ??

Die Applikation habe ich fertig.  Auf dem Foto sieht sie etwas fusselig aus...in der Realität sieht das etwas besser aus.


Wie man sehen kann, hat mein kleiner Drachen auch noch Zacken an den Ärmeln bekommen


Auf dem oberen Foto sind die Ärmel, die trotz Größenverkleinerung immer noch zu lang sind, aufgekrempelt und es ist das Innenfutter zu sehen. 
Ursprünglich wollte ich die Bündchen auch aus dem schwarzen, wasserdichten Stoff nähen, aber grün gepunktet sieht auch gut aus....
Ich habe allerdings bedenken, das die Bündchen sich bei unserem Norddeutschen "Shitwedda" ruck zuck voll Wasser saugen und die Feuchtigkeit dann nach Innen leiten.
Wie ist denn eure Erfahrung?


Mittwoch, 17. September 2014

Upcycling-Tutorial: Der 1-Stunde Pullover

Beim Kleiderschrank aufräumen ist mir dieses gute Stück in die Hände gefallen.


Mir ist er leider zu klein geworden und für´s Büro ist er schon zu ausgewaschen. Deswegen und weil das Baby dringend Pullover braucht gibt es heute ein kleines Upcycling-Tutorial.

Man nehme einen passenden Babypullover. Ich habe leider gerade keinen zur Hand, aber ein gut passendes T-Shirt erfüllt den selben Zweck.
Den Pullover auf links krempeln und das T-Shirt so auf dem Pullover legen, dass der Halsausschnitt des T-Shirts genau mit dem des Pullovers abschließt.

Dann die Konturen des Vorteils abzeichnen und schonmal die Bündchen des Pullovers abschneiden.
Eventuell könnten die Bündchen auch dran bleiben. Das hängt von der Zielgröße ab. Die Größe des grünen T-shirts ist 92. Die meines Pullovers XL.


Als nächstes das Vorteil ausschneiden und an das hintere Halsbündchen anlegen. 



Das Vorderteil mit Stecknadeln feststecken und nun entlang der Konturen ausschneiden.


Jetzt die Ärmel des Pullovers abschneiden.


Mit den Ärmeln wird genauso verfahren wie mit dem Vorderteil. Ich habe hier als Schnittmuster den Ärmel einer Jacke genommen. Das ist nicht der Idealfall! Besser ist es den Schnitt von einem einzigen passenden Pullover abzunehmen. Aber wie schon gesagt, gibt es den hier momentan nicht.



Wie man unschwer auf dem unteren Bild erkennen kann, werden die Ärmel kaum in die Armlöcher passen.


Dieses Problem löse ich, indem ich die Ärmel einkräusel. Dafür nähe ich mit dem größten Gradstich einmal auf der Nahtzugabe entlang und lasse am Anfang und am Ende ca 10cm Faden überstehen.


Nun wird der Ärmel an der unteren Kante Naht auf Naht festgesteckt und einmal die obere Mitte an die Schulternaht gesteckt. Dann halte ich die Fäden fest und schiebe die Mehrmenge Stoff in Richtung obere Stecknadel so das sich dort der Stoff kräuselt.



Dann wird das ganze Festgenäht und ergibt einen kleinen Puff-Effekt. (Zugegebenermaßen wohl eher für Mädchenpullover geeignet.)


Wenn beide Ärmel auf diese weise eingenäht sind fehlen nur noch die Bündchen. Diese schneide ich ca 1-2 cm kürzer als das Pulloverende, bzw. die Ärmelenden.


Die Bündchen beim festnähen dehnen und viola...fertig ist der Babypullover... hat auch nur knapp eine Stunde gedauert


Hier nochmal Vorher und Nachher in der direkten Gegenüberstellung



Und hier nochmal am Minimodell.








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...